Bücher für Bayern
Der TVA-Buchtipp
Seit Oktober 2014 läuft beim regionalen Fernsehsender TVA eine Sendereihe über Autoren und Bücher aus Ostbayern.

"Ostbayerns beste Seiten - Der TVA-Buchtipp in 100 Sekunden", so heißt das Format, in dem Autoren und Bücher aus der Region Ostbayern vorgestellt werden.

Immer dienstags wird ein Buch innerhalb des täglichen Nachrichtenmagazins TVA Journal (ab 18 Uhr, danach stündliche Wiederholung) präsentiert.

 

Endlich ist es wieder soweit: am 03. Oktober 2017 startete der regionale Fernsehsender TVA die neue Staffel der "Buchtipps in 100 Sekunden". Achtung! Ab sofort immer dienstags!

 

  • Folge 1 am 10.10.17



    Autorenportrait mit Hugo Nefe


 


  • Folge 2 am 17.10.17



    Buchtitel: Straßenbahnträumer

    Autor: Angela Kreuz



     

  • Folge 3 am 24.10.17



    Buchtitel: Regensburger Almanach 2017

    Autor: Peter Morsbach (Hg.)


 


  • Folge 4 am 30.10.17



    Autorenportrait mit Peter Schmoll


 


  • Folge 5 am 07.11.17



    Buchtitel: Tödliche Diamanten

    Autor: Rolf Peter Sloet


 


  • Folge 6 am 14.11.17



    Buchtitel: Phantastisches Ostbayern

    Autor: Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Ostbayern (Hg.)


 


  • Folge 7 am 21.11.17



    Buchtitel: Spitzboum, Stolln und Springala

    Autor: Wolfgang Benkhardt (Hg.)


 


  • Folge 8 am 28.11.17



    Buchtitel: Drudenherz

    Autor: Hubertus Hinse


 


  • Folge 9 am 05.12.17



    Buchtitel: Glaubn mechst es ja ned - Sagen aus der Oberpfalz

    Autor: Toni Lauerer/Hubertus Hinse


 


  • Folge 10 am 12.12.17



    Buchtitel: Mystische Oberpfalz

    Autor: Gabriele Kiesl & Michael Cizek


 


  • Folge 11 am 19.12.17



    Buchtitel: Der Teufel von Stockenfels

    Autor: Rolf Stemmle






Der "Buchtipp in 100 Sekunden" beim regionalen Fernsehsender TVA. Das Warten hat ein Ende!

Seit 14. September 2016 läuft sie wieder - die beliebte Sendereihe über Autoren und Bücher aus der Region Ostbayern!



 

  • Folge 1 am 14.09.16



    Buchtitel: Grasmond

    Autor: Gerda Stauner



     

  • Folge 2 am 21.09.16



    Buchtitel: Der Freigänger von Stadelheim

    Autor: Paul Fenzl


 


  • Folge 3 am 28.09.16



    Buchtitel: Brot und Bitterschokolade

    Autor: Sabine Eva Rädisch


 


  • Folge 4 am 05.10.16



    Buchtitel: Herbstfinsternis

    Autor: Karin Holz



     

  • Folge 5 am 12.10.16



    Buchtitel: Regensburg im Fadenkreuz

    Autor: Rolf Peter Sloet



     

  • Folge 6 am 19.10.16



    Buchtitel: Regensburg in historischen Bildern Teil 2

    Autor: Julia Knoll / Peter Milic


 


  • Folge 7 am 26.10.16



    Buchtitel: Regensburger Almanach 2016

    Autor: Peter Morsbach (Hrsg.)


 


  • Folge 8 am 02.11.16



    Buchtitel: Faszination Bayerischer Wald

    Autor: Kai Ulrich Müller

     




  • Folge 9 am 09.11.16



    Buchtitel: Schauriges Ostbayern

    Autor: Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Ostbayern


 


  • Folge 10 am 16.11.16



    Buchtitel: Besser backen mit Bayerns bestem Bäcker

    Autor: Markus Steinleitner

     




  • Folge 11 am 23.11.16



    Buchtitel: Scho wieder Weihnachten?

    Autor: Toni Lauerer


 


  • Folge 12 am 30.11.16



    Buchtitel: Pöppl und die geheimnisvolle Christbaumkugel

    Autor: Gabriele Kiesl


 


  • Folge 13 am 07.12.16



    Buchtitel: Lerne Schafkopfen / Lerne Watten / Lerne Wallachen / Lerne Skat

    Autor: Erich Rohrmayer


 


  • Folge 14 am 14.12.16



    Buchtitel: Bombenalarm und Care-Pakete

    Autor: Rupert Berndl


 




Endlich ist es wieder soweit: am 09. März 2016 startete der regionale Fernsehsender TVA die neue Staffel der "Buchtipps in 100 Sekunden". Hier geht's zu den Videos:

 

  • Folge 1 am 09.03.16



    DVD: De Überbliema oder ois bleibt besser

    Produzent: Siegfried Bruckbauer



     

  • TVA-Blitzlicht am 14.03.16



    Buchtitel: In Love with Regensburg

    Autor: Karin van Tholen / Carola Kupfer



     

  • Folge 2 am 16.03.16



    Buchtitel: Polizeihund Rufus

    Autor: Sylvia Luisa



     

  • Folge 3 am 23.03.16



    Buchtitel: Regensburg mit Kindern entdecken

    Herausgeber: Andrea Steinbach



     

  • Folge 4 am 30.03.16



    Buchtitel: Der Alltag is da Wahnsinn

    Autor: Toni Lauerer



     

  • Folge 5 am 06.04.16



    Buchtitel: König der Wildschützen

    Autor: Manfred Böckl



     

  • Folge 6 am 13.04.16



    Buchtitel: Ostbayerischer Radwanderführer

    Autor: Andrea Potzler



     

  • Folge 7 am 20.04.16



    Buchtitel: Messerschmitt-Giganten

    Autor: Peter Schmoll



     

  • Folge 8 am 27.04.16



    Buchtitel: Brau-Kunst - Eine kleine Braugeschichte Regensburgs

    Herausgeber: Stadt Regensburg / Historische Museum

                        Jasmin Beer und Dr. Wolfgang Neiser

     




  • Folge 9 am 04.05.16



    Buchtitel: In Love with Regensburg

    Autor: Karin van Tholen / Carola Kupfer

     




  • Folge 10 am 11.05.16



    Buchtitel: Meine total verrückte Welt

    Autor: Mike Schmitzer

     




  • Folge 11 am 18.05.16



    Buchtitel: 52 faszinierende Orte und Sehenswürdigkeiten in Niederbayern und der Oberpfalz

    Autor: Reiner Vogel


 




Auch dieses Jahr wird beim regionalen Fernsehsender TVA wieder der "Buchtipp in 100 Sekunden" zu sehen sein. Die Sendereihe über Autoren und Bücher aus Ostbayern startete am 4. März 2015.

 

            Buchtitel: Oberpfälzer Fastenspeisen

            Autor:      Inge Häußler/Marianne Pesold

 

            Buchtitel: Oberpfälzer Ostern

            Autor:      Erika und Adolf J. Eichenseer

 

            Buchtitel: Großes Oberpfälzer Kartoffelkochbuch

            Autor:      Inge Häußler

 

            Buchtitel: Schmankerl aus der Klosterküche

            Autor:      Irmi Hofmann

 

            Buchtitel: Blutwurz

            Autor:      Herbert Becker

 

            Buchtitel: Die Kaiserhure

            Autor:      Manfred Böckl

 

            Buchtitel: Das Amulett aus Keltengold

            Autor:      Manfred Böckl

 

            Buchtitel: Die Leibeigenen

            Autor:      Manfred Böckl

 

            Buchtitel: Kriegsende in der Oberpfalz

            Autor:      Rainer Ostermann

 

            Buchtitel: Wörterbuch Bairisch-English

            Autor:      Otto Hietsch / Andreas Dick (Bearbeiter)

 

            Autorenportrait mit Manfred Böckl

 

            Buchtitel: Bischofsmord und Hexenjagd

            Autor:      Manfred Böckl

 

            Buchtitel: Kreuzzug bis ans Höllentor

            Autor:      Manfred Böckl

 



Endlich ist es wieder soweit: am 16. September 2015 startete der regionale Fernsehsender TVA die neue Staffel der "Buchtipps in 100 Sekunden". Hier geht's zu den Videos:



    •    Folge 1 am 16.09.2015



            Buchtitel: Ausgebrannt - Kommissar Köstlbachers 7. Fall

            Autor:      Paul Fenzl





    •    Folge 2 am 23.09.2015



            Buchtitel: Im Schatten des Doms zu Regensburg

            Autor:      Rolf Peter Sloet





    •    Folge 3 am 30.09.2015



            Buchtitel: Das Mysterium der Erdställe

            Autor:      Manfred Böckl





    •    Folge 4 am 07.10.2015



            Buchtitel: Flugfrosch Winnie und der Kasmotarch

            Autor:      Helmut Hoehn





    •    Folge 5 am 14.10.2015



            Buchtitel: Regensburg in historischen Bildern

            Autor:      Julia Knoll / Peter Milic





    •    Folge 6 am 21.10.2015



            Buchtitel: Regensburger Almanach 2015

            Autor:      Peter Morsbach (Hrsg.)





    •    Folge 7 am 28.10.2015



            Buchtitel: Kochbuch für Leib und Seele

            Autor:      Irmi Hofmann





    •    Folge 8 am 04.11.2015



            Buchtitel: Märchenrund' zur Geisterstund'

            Autor:      Oliver Machander





    •    Folge 9 am 11.11.2015



            Buchtitel: Als der Wiggerl in den Krieg musste...

            Autor:      Ludwig Fichtlscherer





    •    Folge 10 am 18.11.2015



            Buchtitel: Der unglaubliche Zoffany

            Autor:      Carola Kupfer / Wolfgang Schröck-Schmidt





    •    Folge 11 am 25.11.2015



            Buchtitel: Die schönsten Wirtshäuser in Regensburg und Umgebung

            Autor:      Josef Roidl / Barbara Zierer





    •    Folge 12 am 02.12.2015



            Buchtitel: Die Woche bringt es an den Tag

            Autor:      Josef Titz / Manfred Rohm





    •    Folge 13 am 09.12.2015



            Buchtitel: Straßenbahn in Regensburg

            Autor:      Heiner Eichermüller / Martin Kempter

 



Die Sendereihe über Autoren und Bücher aus Ostbayern startete am 01. Oktober 2014.

 

            Buchtitel: Einfach Erziehen

            Autor:      Ludwig Haas

            Buchtitel: Stimmt's?

            Autor:      Rupert Berndl

            Buchtitel: Weil's wahr is!

            Autor:      Sepp Grantlhauer           

            Buchtitel: Regensburg

            Autor:      Karl und Peter Bauer

            Buchtitel: Willkommen im Spiegelsaal

            Autor:      Toni Lauerer

            Buchtitel: Regensburger Beat- und Popkultur

            Autor:      Franz Herrmann

            Buchtitel: Regensburger Almanach 2014

            Autor:      Peter Morsbach

 

            Buchtitel: Kartoffelsterz und Hollerkoch

            Autor:      Rupert Berndl

 

            Die Weihnachtsbücher

 

            Buchtitel: Vom Wald zum Strom - Der ostbayerische Jakobsweg

                           Pilgern im Land der heiligen Anna - Der ostbayerische Jakobsweg

            Autor:      Michael Jaumann

 

            Buchtitel: Lausbubengeschichten aus Regensburg.

                           Der Wiggerl vom Arnulfsplatz - neue Geschichten

            Autor:      Ludwig Fichtlscherer

 

  • Folge 12 am 17.12.14



    Krimi und Prophetisches

    Buchtitel: Blutbad zur Geisterstunde

                   Mühlhiasl - Der Seher von Rabenstein


Neuerscheinungen
Schwafi
Da Schtruwlbeda af Bairisch
Frisst da Schtruwlbeda kloane Kinder? Um die Befürchtungen besorgter Eltern von vornherein zu zerstreuen: Nein! Klaus Schwarzfischers Version des Kinderbuchklassikers ist bayerisch, witzig und frech, aber nicht lebensgefährlich. Da Schtruwlbeda übernimmt zwar die schönen und zum Teil unbarmherzigen Zeichnungen der Frankfurter Originalausgabe, nicht aber die antiquierten Moralvorstellungen der Texte. Die Geschichten entwickeln ihr Eigenleben und am Ende kommt es meistens anders, als man denkt.

Wo war die Feuerwehr, als Paulinchen verbrannte? Muss der Zappelphilipp zum Psychotherapeuten? Warum bekommen Wildhasen keinen Waffenschein? Wie gut kocht die Mutter vom Suppenkasper? Da Schtruwlbeda beantwortet mit einem Augenzwinkern alle großen Fragen des Lebens. Die gehörige Prise bayerischen Humors wird dem Leser mit der unbändigen Kraft einer bayerwäldlerischen Schnupfmaschine in Richtung Hirn geschleudert. Dialektsprecher jeden Alters werden ihre helle Freude am Schtruwlbeda haben. Auswärtigen (vulgo: Breißn) verschafft das Büchlein grundlegende Erkenntnisse zur bayerischen Mentalität und Sprache.

Da Schtruwlbeda enthält nicht nur alle Zeichnungen der Originalausgabe von 1845, sondern auch zusätzliche Ausmalbilder, damits den Kindern und Junggebliebenen noch mehr Spaß macht.
Schwafi
Der Verein, der Metzger und der Tod (DVD)
Ein Roman wie eine Kettensäge. Triefend vor Blut und schwarzem Humor. Nicht umsonst wurde schwafi von der Süddeutschen Zeitung als "Quentin Tarantino der Oberpfalz" tituliert.  "Der Verein, der Metzger und der Tod" erzählt die tragische Geschichte des treusorgenden Familienvaters Hans Notz,  dessen Tochter Petra unter mysteriösen Umständen verschwindet. Gleichzeitig zeichnet der Roman das trostlose Gesellschaftsbild  der Kleinstadt Randsperg. Skurriles und Absurdes scheinen hier an der Tagesordnung: ein dichtender Lokalreporter, ein bürgernaher Zuhälter, ein grunzender Finanzdienstleister, ein abgetakelter Startrainer. Sie alle wollen mit der Spielvereinigung Randsperg ganz nach oben. Dabei geht man über Leichen. Hans Notz offenbart sich die Hölle, als ihn die Suche nach Petra auf die Spur der Vereinsvorstände führt. Er will Rache.
Hubertus Hinse / Toni Lauerer
Sagen aus der Oberpfalz (Hörbuch)
Die Oberpfalz ist voll von Sagen, Märchen und Legenden!

Hand aufs Herz: Wer kennt noch die Geschichten von Riesen und Zwergen, die die Oberpfalz bevölkert haben? Oder die vom heiligen Petrus, der in der Oberpfalz ein paar zünftige Watschn kassiert hat? Selbst der Sternenhimmel ist in der Oberpfalz entstanden und Wasserfrauen haben hier schon manche Hochzeitsnacht platzen lassen. Die Oberpfalz ist voll von Sagen, Märchen und Legenden! Über Generationen wurden sie weitergegeben, wie es Tradition war: Sie wurden erzählt. Vor allem in den Rockenstuben, wo ganze Familien wochenlang zusammensaßen, um in mühevoller Handarbeit aus Wolle oder Flachs Garn zu spinnen. Ohne Radio oder Fernsehen mussten die Menschen selbst für ihre Unterhaltung sorgen, und so wurden im wahrsten Sinne des Wortes Abend für Abend Geschichten gesponnen. Der Spruch "Der spinnt sich was zusammen ..." ist bis heute geblieben, genau wie die Faszination spannender Abenteuer und unglaublicher Geschichten. Oberpfälzer Sagen, Märchen und Legenden sind alt - aber nicht veraltet! Zum Glück sind viele Sagen, Märchen und Legenden in den letzten zweihundert Jahren niedergeschrieben worden - und konnten so die Zeit überdauern ...
Helmut Zöpfl / Mathias Petry
Zurückbleiben, bitte!
Wie geben wir unseren Kindern das Rüstzeug mit, um sich in einer immer komplizierter werdenden Welt zurechtzufinden? Die Lehrpläne stellen heute Kompetenz in den Mittelpunkt, nicht mehr Fähigkeiten. Ist das so richtig - oder sind wir auf einem Holzweg? Der Pädagoge Helmut Zöpfl sieht katastrophale Tendenzen - und er macht aus seinem Herzen keine Mördergrube. Stehen wir vor einer Herrschaft der Dummen, vor einer Morokratie? Warum sind wir alle so angepasst? Was passiert mit unserer Bildung? Machen wir uns mit der Pisa-Studie etwas vor?

"Zurückbleiben, bitte!" lautet der Titel seiner Streitschrift voller bissiger Satire, die er zusammen mit Mathias Petry verfasst hat. Helmut Zöpfl bezieht sehr klare und unbequeme Positionen. Eine pädagogische Lehrstunde über pädagogische Leerstunden, die sich an Eltern, Lehrer und Entscheider im politischen System richtet. Ein wichtiges Buch!

 
Peter Morsbach (Hrsg.)
Regensburger Almanach 2017
Regensburg sonnt sich im Glanz seiner Wohlhabenheit. Doch Sonne und Schatten sind Zwillinge ebenso wie Reichtum und Armut, die immer gemeinsam auftreten. Der diesjährige Regensburger -Almanach beleuchtet beide Seiten - Licht und Schatten einer reichen Stadt. Hohe Steuereinnahmen und Investitionen auf der einen Seite stehen Obdachlosigkeit und Bedürftigkeit auf der anderen Seite gegenüber. Wie gestaltet sich in der Breite das soziale, kulturelle und wirtschaftliche Leben in einer solchen Stadt, die einen Aufschwung genommen hat, der noch vor 20 Jahren unvorstellbar gewesen wäre? Welche Perspektiven bieten sich Menschen mit einer chronischen Behinderung, wie gestaltet sich die kulturelle Teilhabe?

Neben diesem Schwerpunktthema stehen wieder Menschen im Mittelpunkt, bekannte und weniger bekannte quicklebendige Originale und solche, die leider verstorben sind. Die Musikszene in ihren zahlreichen Facetten, die Literatur, der Sport und eine Chronik des Almanach-Jahres runden das breite Spektrum einer vielfältigen und vielschichtigen Stadtgesellschaft ab.

 
Stadt Regensburg (Hg.)
Die Steinerne Brücke - 2010 bis 2018
"Wer auch nur einmal die Steinerne Brücke sah, kann Regensburg nicht mehr vergessen."

Was den späteren Papst Pius II. im 15. Jahrhundert so beeindruckte, bekamen Besucher der Stadt in den letzten acht Jahren nur zum Teil zu sehen.

Die "älteste, teilweise noch unverändert erhaltene romanische Steinbrücke Deutschlands" wurde in einer aufwändigen Sanierung vom überlasteten Verkehrsweg zum begehbaren Denkmal. Für alle Beteiligten und auch die Bevölkerung war es bis dahin ein steiniger Weg. Doch das Ergebnis schlägt eine neue Brücke zwischen den mittelalterlichen Wurzeln der Stadt und ihrem Anspruch, ein modernes Weltkulturerbe mit Zukunft zu sein.

Namhafte Fachautoren nehmen interessierte Leserinnen und Leser in diesem Buch mit auf eine spannende Reise durch die Gefilde der Denkmalschützer, Sanierer, Planer und Ingenieure. Wie ambitioniert die Instandsetzung der Steinernen Brücke im 21. Jahrhundert wirklich war, erschließt sich erst in den fachlichen Details - vom Erhalt und Schutz der alten Pfeiler und Bögen bis zur Gestaltung der neuen Oberfläche.



 
Manfred Böckl
Der Mühlhiasl
Zu allen Zeiten und in allen Kulturkreisen hat es Seherinnen und Seher gegeben. Einer der bekanntesten in Bayern und zunehmend auch in ganz Deutschland ist der Mühlhiasl, der im 18. Jahrhundert "Wägen ohne Ross und Deichsel", "einerlei Geld", "eiserne Straßen", die beiden Weltkriege und viele andere Dinge vorhergesagt hat.



In diesem Buch sind nicht nur alle überlieferten Prophezeiungen abgedruckt, sondern der mehrfach ausgezeichnete Autor Manfred Böckl beleuchtet auch das Leben des Mühlhiasl, zeigt Hintergründe seiner Prophezeiungen auf und führt zu den Orten, an denen der Prophet aus dem Bayerischen Wald gelebt und gewirkt hat. Dabei stößt er auf geheimes Wissen, ungewöhnliche Kraftplätze und uralte magische Praktiken, von denen der Müllerssohn, der mit bürgerlichem Namen Matthäus Lang hieß, noch wusste.



Die schlimmen Reaktorkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima haben die Diskussion um das "Große Weltabräumen", das der Mühlhiasl prophezeit hat, neu entfacht. Welche Prophezeiungen des Sehers aus dem Bayerwald sind überhaupt schon eingetroffen? Auch darauf gibt das Buch aufschlussreiche Antworten.

 
Hubertus Hinse / Toni Lauerer
Sagen aus der Oberpfalz
Die Oberpfalz ist voll von Sagen, Märchen und Legenden!

Hand aufs Herz: Wer kennt noch die Geschichten von Riesen und Zwergen, die die Oberpfalz bevölkert haben? Oder die vom heiligen Petrus, der in der Oberpfalz ein paar zünftige Watschn kassiert hat? Selbst der Sternenhimmel ist in der Oberpfalz entstanden und Wasserfrauen haben hier schon manche Hochzeitsnacht platzen lassen. Die Oberpfalz ist voll von Sagen, Märchen und Legenden! Über Generationen wurden sie weitergegeben, wie es Tradition war: Sie wurden erzählt. Vor allem in den Rockenstuben, wo ganze Familien wochenlang zusammensaßen, um in mühevoller Handarbeit aus Wolle oder Flachs Garn zu spinnen. Ohne Radio oder Fernsehen mussten die Menschen selbst für ihre Unterhaltung sorgen, und so wurden im wahrsten Sinne des Wortes Abend für Abend Geschichten gesponnen. Der Spruch "Der spinnt sich was zusammen ..." ist bis heute geblieben, genau wie die Faszination spannender Abenteuer und unglaublicher Geschichten. Oberpfälzer Sagen, Märchen und Legenden sind alt - aber nicht veraltet! Zum Glück sind viele Sagen, Märchen und Legenden in den letzten zweihundert Jahren niedergeschrieben worden - und konnten so die Zeit überdauern ...
Peter Schmoll
Me 109
Mit seltenen und zum Teil bisher unveröffentlichten Berichten, Fotos und Dokumenten!

Bis heute legendär gilt sie als DAS Jagdflugzeug der Deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Das Buch vermittelt einen Überblick zu Produktion und Einsatz der Me 109. Bei Beginn des Zweiten Weltkrieges war die Me 109 der Standardjäger der Luftwaffe und sorgte mit ihren überlegenen Flugleistungen für die Luftherrschaft an allen Fronten. Mit Fortdauer des Krieges stieg der Verschleiß an Flugzeugen ständig an. Damit die Verluste ausgeglichen werden konnten, entschloss sich das Reichsluftfahrtministerium für eine Großserienproduktion der Me 109 bei den Erla-Maschinenwerken in Leipzig, den Wiener Neustädter Flugzeugwerken und der Messerschmitt GmbH Regensburg. Die größten Einschnitte in der Produktion ergaben sich aus den vernichtenden Luftangriffen der USAAF auf diese drei Flugzeugwerke 1943/44. Im weiteren Verlauf des Krieges wurden Fremd- und Zwangsarbeiter sowie Kriegsgefangene in der Produktion eingesetzt. Ingenieure berichten unter "Streng geheim" über Sabotage und den damit verbundenen Problemen. Ein dunkles Kapitel ist die Produktion durch KZ-Häftlinge. Exemplarisch wird die Produktion der Me 109 im KZ-Flossenbürg betrachtet. Über 3000 KZ-Häftlinge arbeiteten dort in der Rüstungsproduktion.

Im zweiten Kapitel "Einsatz der Me 109" kommen ehemalige Flugzeugführer aus dem Zweiten Weltkrieg zu Wort, die das große Sterben der Luftwaffe überlebt haben. Sie gehörten damals zu einer jungen Elite und hatten enorme blutige Verluste. Angesichts der materiellen Überlegenheit der Alliierten an allen Fronten war jeder Einsatz für sie ein Rendezvous mit dem Tode. Ihre fesselnden Berichte von Erfolgen, Verwundungen, Entbehrungen und Tod gehen jedem -Leser unter die Haut und bezeugen bis heute die Sinnlosigkeit von Kriegen.

Ca. 300 Seiten mit 250 seltenen und zum Teil bisher unveröffentlichten Berichten, Fotos und Dokumenten vermitteln dem Leser einen intensiven Eindruck über das damalige Zeitgeschehen.

 
Peter Schmoll
Sperrfeuer
Mit zahlreichen bislang unveröffentlichten Fotos!

70 Jahre nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges verblasst die Erinnerung daran immer mehr. Die letzten zur Verfügung stehenden Zeitzeugen wurden vom Autor zum damaligen Geschehen befragt. Das Dritte Reich berief sich auf eine Notdienstverordnung vom 15. Oktober 1938. Im Rahmen dieser Verordnung erfolgte "die Heranziehung von Schülern zum Kriegshilfseinsatz der deutschen Jugend in der Luftwaffe". Dieser "Kriegshilfseinsatz" war jedoch kein Hilfseinsatz, sondern ein vollwertiger militärischer Einsatzdienst. Als erstes wurde der Jahrgang 1926/27 eingezogen, dem dann im Januar 1944 der Jahrgang 1928 folgte. Betroffen waren Schüler der Gymnasien und Oberrealschulen. Im Alter von 15 Jahren tauschten sie die Schulbank mit dem Dienst an den Flugabwehrkanonen (Flak). Nicht alle, aber sehr viele waren vom damaligen Zeitgeist geprägt und wollten ihre Heimat vor der Zerstörung durch die alliierten Bomberflotten schützen. War bei den meisten am Anfang eine gewisse Abenteuerlust spürbar, einen Dienst wie die Soldaten zu verrichten, so machte diese aber sehr schnell einer brutalen Ernüchterung Platz. Die Ausbildung war hart und erste Fliegeralarme bei Tage und in der Nacht sahen die Regensburger Flakhelfer an den Geschützen. Der Unterricht fand in eingeschränkter Form in den Stellungen, nahegelegenen Schulen oder Gasthäusern statt. Waren es 1943 noch sechs Flak-Batterien mit ca. 30 Geschützen so erhöhte sich deren Anzahl bis Februar 1944 auf mindestens 60 schwere Flakgeschütze. Zu den Geschützbedienungen rund um Regensburg gehörten wenige reguläre Luftwaffensoldaten, über 400 Flakhelfer, die durch zahlreiche russische hilfswillige Kriegsgefangene (Hiwis) unterstützt wurden.

Das Buch gibt mit vielen bisher unveröffentlichten Fotos auf rund 150 Seiten   einen Überblick zur Geschichte der Flakhelfer in Regensburg während des Zweiten Weltkrieges.