Eichner, Ambrozy, Kern
Gheirat werd, hams gsagt ...
Die Landshuter Hochzeit - Ein modernes Märchen anno 1475
1. Auflage 2017
104 Seiten, 20 x 24 cm, zahlreichen Illustrationen, Hardcover
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 9783866467903
Preis: 16,90 EUR

In Erinnerung an die berühmte Landshuter Hochzeit von 1475, bei der die polnische Königstochter Hedwig den bayerischen Herzogssohn Georg geheiratet hat, feiern die Landshuter Bürger alle vier Jahre dieses Fest, vier Wochen lang, mit über 2000 aktiv Mitwirkenden und mehr als 100 000 Besuchern aus aller Welt.
Die Landshuterinnen Heidi Eichner und Stephanie Ambrozy haben das historische Spektakel in ein freches, modernes Märchen gepackt. Unterstützung holten sie sich bei dem Bogener Thomas Kern, alias "Hans", der als Minnesänger in witzigen Reimen den geschichtlichen Hintergrund erklärt und durch die einzelnen Kapitel leitet. Das Märchen selbst führt uns, liebevoll erzählt und zauberhaft illustriert, durch Kindheit und Jugend von Hedwig und Georg bis zum Tag der großen Hochzeit. Diese hätte aber um ein Haar gar nicht statt gefunden, denn einen Tag vor dem großen Fest wollen Braut und Bräutigam alles absagen! Was da passiert ist, und wie letztendlich doch alles seinen Weg nahm, das erzählt uns "Gheirat werd, hams gsagt ...".
Eine frische Erzählung, romantisch, lustig, gewürzt mit bayerischem Dialekt, die nicht nur den kleinen Lesern Freude machen wird. Die Landshuter Hochzeit findet heuer vom 30. Juni bis zum 23. Juli statt, in diesem Sinne: "Himmel Landshut, tausend Landshut, gheirat werd, hams gsagt ..."!

    
Buchtipp
Gedichte, Geschichten, Erinnerungen
Georg Lohmeier hat während seiner langen Schaffenszeit unzählige Verse gedichtet. Die meisten freilich in altbaierischer Mundart, die aber doch zu schade wären, um vergessen zu werden. Darum werden sie nun in diesem Verserlbuch zusammengefasst und veröffentlicht.
 Lohmeier hat dazwischen immer wieder seine "melancholischen Erinnerungen" eingestreut - Erinnerungen an Persönlichkeiten und an seine Heimat Loh bei Dorfen. Der Bräu zu Loh braut beispielsweise noch heute das Bier, das er am liebsten trinkt, wenn auch nicht mehr das ihm von seiner ...