Rainer Pudill
Göttlicher Antinoos
Ein Idealbild jugendlicher Schönheit
1. Auflage 2017
240 Seiten, 17 x 24 cm, durchgehend farbige Abbildungen, Hardcover
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 978-3-86646-149-9
Preis: 34,90 EUR

Nicht nur literarisch blieb Antinoos präsent, Rezeptionen gibt es in allen Kunstgattungen bis heute, wie Statuen und Büsten, Gemmen und Kameen, Medaillons und Plaketten, Porzellan, Zeichnungen und Grafiken. Auf den Fresken von Raffael in der römischen Villa Farnesina, die das Göttermahl zum Thema hat, wird Antinoos als Hermes neben der Sphinx dargestellt, und mit der Skulptur des Propheten Jonas in Santa Maria del Popolo/Rom findet der vergöttlichte Jüngling gewissermaßen Einzug in die katholische Kirche.

    
Buchtipp
Eine Weltgeschichte des Platins
Verachtet - Geschätzt - Unentbehrlich: Diese drei Worte beschreiben in Kurzform die Geschichte des Platins, des weißen Schwestermetalls des Goldes. Dieses seltene Edelmetall, das erst im Jahre 1750 voll ins Bewusstsein der Menschheit trat, nannte man "das achte Metall", da bis dahin nur die sieben alten Metalle der Antike bekannt waren. Platin erfuhr in seiner wechselvollen, sich über mehr als vier Jahrtausende erstreckenden Geschichte einen einzigartigen Wandel von völliger Verkennung und Verachtung bis hin zum teuersten, hoch geschätzten Schmuckmetall und unverzichtbaren ...