Pety Hermansky
Vroni unplugged
Die ungeschminkte Wahrheit eines Teenies
1. Auflage 2017
56 Seiten, 13,5 x 20,5 cm, Broschur
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 978-3-86646-788-0
Preis: 6,90 EUR

Veronika Rose, kurz Vroni, ist außergewöhnlich klug. Doch das Problem ist: Ein Spross der Familie Rose ist alles andere, nur nicht außergewöhnlich, und schon gar nicht außergewöhnlich klug - mit diesem Vorurteil hat Vroni seit jeher zu kämpfen. Zugegeben, Familie Rose ist anders. Allen voran Vater Rose, ein erfolgloser Schlagersänger, der die fünfköpfige Familie nur mit Ach und Krach ernähren kann. Um in ihrer Schule, dem Robert-Schumann-Gymnasium, kurz "Schu", nicht unnötig Aufsehen zu erregen, bleibt Vroni im Hintergrund. Immer wenn’s brenzlig wird, setzt sie ihre Ich-verstehe-nur-Bahnhof-Miene auf. Eine weitere perfekte IQ-Tarnung ist Jacqueline, eine viel zu groß geratene Leichtathletin mit ostdeutschen Wurzeln und mehr Muskeln als Verstand, mit der sich Vroni im Laufe ihres ersten Jahres auf dem "Schu" anfreundet. Nur einen kann Vroni nicht täuschen: Deutschlehrer Jonas Eriksson, den schwedischen Schwarm aller Mädchen. Die Lehrer-Schüler-Freundschaft zwischen Vroni und Herrn Eriksson beginnt holprig. Doch als Vroni merkt, dass sie ihrem Lehrer vertrauen kann, läuft sie zu Hochform auf.
Ihre Erlebnisse und ihre Sicht auf die Dinge schreibt Vroni immer dann nieder, wenn im Hause Rose der Laptop frei ist. Besonders charmant an Vroni ist der Mix aus Naivität und Intelligenz, der den Leser immer wieder zum Lachen bringt. Es ist übrigens Jacqueline, die dafür verantwortlich ist, dass Vronis Memoiren an die Öffentlichkeit gelangen. Und so kommt es, dass von einem Tag auf den anderen aus einer Außenseiterin eine gefragte Bloggerin wird.

Empfohlen ab 12 Jahren

    
Buchtipp
Märchenrund zur Geisterstund
"Das traust du dich nie!" - "So ein Idiot! Und ob sie sich traut!"
Hana ist richtig sauer auf Felix! Meint der echt, bloß weil er so ein Großmaul ist, kann er sich alles erlauben? Doch diesmal hat der Bursche sein Mundwerk zu weit aufgerissen. Sie blickt ihm in die Augen und zischt: "Na klar trau ich mich! Und du, bist du dabei?" Felix, besser bekannt als Flix die Zunge, ist kurz perplex, aber nur kurz, dann grinst er sein breites "Na klar! Ich bin der Beste"-Lächeln und flüstert: "Cool, nur wir zwei, ganz alleine, heute Nacht, hier in den finsteren Mauern vom alten ...