Welt des Sammelns
MünzenRevue - jetzt auch als ePaper!
Lesen Sie MünzenRevue jetzt auch auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone!



""



Hier gehts zum ePaper!

 
Neuerscheinungen
Tracy L. Schmidt
Standard Catalog of World Paper Money, Vol. 3
Das Standardwerk für alle Weltbanknoten ab 1961 bis heute!



Die 23. Auflage des Standard Catalog of World Paper Money, Modern Issues, 1961 - Present ist der größte und umfassendste englischsprachige Katalog und detaillierter Preisführer für Weltbanknoten, die zwischen 1961 und heute herausgegeben wurden.



Die neue Auflage bietet:

· Mehr als 19.100 gelistete Varianten und 14.000 Detailabbildungen

· Aktuelle Bewertungen in bis zu 3 Erhaltungsgraden in US-Dollar



Mithilfe von mehr als 80 international anerkannten Banknotenexperten hat George S. Cuhaj den Standard Catalog of World Paper Money, Modern Issues, 1961 - Present das Nachschlagewerk, das Sie zur Bestimmung und Bewertung Ihrer Sammlung moderner Geldscheine benötigen, geschaffen. Mit diesem Buch sind Sie immer auf dem neuesten Stand.
Jürgen Lorenz
Die Medaillons der Römischen Kaiserzeit
Das vorliegende Buch soll dem geschichtlich Interessierten sowie Sammlern römischer Münzen und Medaillons diese Thematik näherbringen.



Hierbei werden die kaiserlichen Sonderprägungen historisch eingeordnet und ihre ikonografische wie prägetechnische Entwicklung aufgezeigt. Insofern soll das Buch als erster Überblick über das Material dienen und die Leser dazu einladen, sich mit römischen Medaillons auseinanderzusetzen, um sich möglicherweise auch diese faszinierende und ästhetisch reizvolle numismatische Gattung als Sammelgebiet erschließen zu können.

 
Georg S. Cuhaj
Standard Catalog of World Paper Money, Vol. 2
Der neueste Standard Catalog of World Paper Money - General Issues ist der größte, umfassendste und ausführlichste englischsprachige Katalog zu den Weltbanknoten des Zeitraums von 1368 bis 1960. Mehr als 27.000 Banknoten wurden aufgenommen und in drei Erhaltungsgraden bewertet. Über 12.000 Abbildungen vereinfachen die Bestimmung.

Mit aktuellen Bewertungen und zahlreichen Abbildungen.
Arthur L. Friedberg / Ira S. Friedberg
Gold Coins of the World
Das unverzichtbare Standardwerk!
 


Mit der ersten Auflage von Gold Coins of the World im Jahr 1958 veränderte sich grundlegend die Art und Weise, wie Goldmünzen gesammelt, katalogisiert, gehandelt und bewertet wurden. Zum ersten Mal bot ein Buch hierfür eine verlässliche Grundlage. Bis dahin gab es zu Goldmünzen nur teure Spezialliteratur, die oftmals schwer zu bekommen und meist auch vollkommen veraltet war. Robert Friedberg (1912 - 1963) etablierte sich mit der Veröffentlichung dieses Standardwerks zum international anerkannten Autor für numismatische Literatur. Die von ihm eingeführte Nummerierung war und ist bis heute internationaler Standard, wenn es um die Bestimmung von Goldmünzen geht.


 


Von ursprünglich 384 Seiten bietet die neueste Auflage von Gold Coins of the World mehr als drei Mal so viel Information wie die Erstauflage von 1958. Immer noch ist es das erste und einzige Buch, das zwei Jahrtausende von Gold-, Platin- und Palladiumsmünzen von überall auf der Welt beschreibt, katalogisiert und bewertet. Von den ersten Münzen der griechischen Antike bis hin zu den neuesten Gedenkausgaben: hier werden Sie fündig. Mehr als 21.000 Münzen werden aufgeführt, mit über 8.000 Abbildungen in Originalgröße. Die Bewertungen wurden aktualisiert und der Dynamik des Marktes angepasst. Einzelne Bereiche wurden erheblich erweitert, viele Abbildungen hinzugefügt und hunderte von neuen Entdeckungen und modernen Ausgaben wurden zum ersten Mal mit in den Katalog aufgenommen.


 


Arthur Friedberg, kürzlich zum Ehrenpräsident der International Association of Professional Numismatists ernannt, und Ira Friedberg haben das Werk ihres Vaters erheblich erweitert und auf den neuesten Stand gebracht. Sie konnten dabei auf die wertvolle Zusammenarbeit mit den führenden Numismatikern eines jeden Kontinents zurückgreifen, um diese neueste Auflage auf den Weg zu bringen.


 


Für Numismatiker, Banker, Ökonomen, Historiker, Universitäten oder Liebhaber edler Münzen:


Gold Coins of the World ist DAS Buch für jede Bibliothek, ob öffentlich oder privat.

Jörg Nimmergut / Anke Nimmergut
Deutsche Orden und Ehrenzeichen
40 Jahre OEK!

 


  • 21. überarbeitete und erweiterte Auflage

  • durchgehend farbig und mit aktuellen Marktpreisen bewertet

  • das Standard- und Zitierwerk für deutsche Orden




Ob bei Auktionen, beim Besuch auf Sammlermessen oder Flohmärkten: Der allseits als "OEK" bekannte Deutschland-Katalog ist immer ein nützlicher Ratgeber und unumgängliches Zitierwerk. Als einziger Gesamtkatalog deutscher Orden und Ehrenzeichen für diesen Zeitraum hat sich der "OEK" seit 40 Jahren bewährt und gilt europaweit als das Standardwerk für die deutschen Orden und Ehrenzeichen seit 1800 bis zum Ende des Dritten Reiches.



Er enthält fast 4100 Nummern, davon allein über 800 Nummern im Dritten Reich. Mit nahezu 200 neuen farbigen Abbildungen ist die jetzige 21. Auflage wiederum umfangreich aktualisiert und erweitert und mit den aktuellsten Marktpreisen versehen worden.



Durch die Mitarbeit namhafter Sammler, Auktionshäuser und Händler erfüllt der "OEK" seit Langem den Anspruch, von Sammlern für Sammler gemacht und ein Spiegel des Marktes zu sein.

 
René Frank
Palladium Coin Catalog 2017
Gold- und Silbermünzen werden allen Münzsammlern bekannt und vertraut sein, da sie seit Jahrhunderten geprägt werden. Aber erst seit 1966 wird das Edelmetall Palladium zur Prägung von Münzen verwendet. In diesem - für die Münzgeschichte sehr kurzen - Zeitraum wurden mittlerweile über 100 verschiedene Palladiummünzen geprägt. Da die jeweiligen Auflagen der Münzen sehr niedrig sind und das Sammelgebiet überschaubar ist, erfreuen sich die Münzen zunehmender Beliebtheit und können auch als Geldanlage betrachtet werden. Der Palladium-Münzkatalog 2017 enthält neben allen geprägten Palladiummünzen auch Bi-, Tri- und Quadmetallmünzen mit Palladiumanteilen sowie lokal gültige Zahlungsmittel aus Palladium mit einer Mindestauflage von 20 Exemplaren und bewertet diese zu den aktuellen Marktpreisen in Euro.
Klaus Thieme
Bruno Eyermann - Medaillen und Plaketten
Bruno Eyermann (1888-1961) war ein bedeutender Vertreter der durch Melchior zur Strassen begründeten Leipziger Medailleursschule, die Dresden (Barduleck, Hörnlein) an Bedeutung übertraf und einen wesentlichen Beitrag zur Erneuerung der Medaille (Lichtwark) in Deutschland leistete.



In fünfzigjährigem Schaffen entstanden weit über 200 Medaillen, Plaketten und Abzeichen in verschiedenen Metallen (Prägung und Guß) und Porzellan.



Als die Kunstwelt ca. 20 Jahre nach Beginn seiner Tätigkeit das besondere Talent Eyermanns zur Herstellung eigenständiger, von sowohl strenger Form als auch erhabener Schönheit und erlesener -Grazie im Sinne eines klassischen Kunstverständnisses gekennzeichneter Medaillen und Plaketten außerordentlich zu schätzen begann, entstand in den 1930er Jahren die Idee der Verzeichnung seiner Werke.



Erst jetzt wurde dieses Projekt nach rund 40-jähriger Sammel- und Forschungstätigkeit realisiert. Die umfassende Beschreibung der metallenen Chronik aus Kaiserreich, Weimarer Republik, Drittem Reich, der Besatzungszeit sowie aus der DDR und seinen letzen Jahren in der Bundesrepublik ist ein Markstein für die Erforschung der deutschen Medaillenkunst der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und steht repräsentativ für das Gesamtwerk des Leipziger Bildhauers, Medailleurs und Grafikers, der zu den -produktivsten deutschen Medailleuren dieses Zeitraums gehört.



Mit diesem Katalog erhalten Sammler ein großartiges Nachschlagewerk und Kunsthistoriker eine bedeutende Quellensammlung.

 
Johannes Huber
Mythos Freimaurer
Gerade die Gründung der Vereinigten Staaten und die Französische Revolution im 18. Jahrhundert gelten bei zahlreichen Verschwörungstheoretikern bis heute als "Werk der Freimaurer".



Johannes Huber zeigt in diesem Buch, was die wirklichen Ziele der Freimaurerei sind und welchen Einfluss die Freimaurer tatsächlich auf den Ausbruch der großen Revolutionen des 18. Jahrhunderts hatten. Tauchen Sie ein in eine Welt voller Mystik und bis heute ungeklärter Fragen.

 
Gerhard Schön / Sebastian Krämer
Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, 2001 - 2016
Erweitert, aktualisiert und mit vielen Münzabbildungen umfangreich illustriert



Auf der Basis des Weltmünzkataloges von Gerhard Schön wird nun bereits zum dritten Mal ein separater Band für die Weltmünzen des 21. Jahrhunderts vorgelegt. Für die Bearbeitung der Münzneuheiten konnte mit Sebastian Krämer ein junger Münzkenner und -spezialist gewonnen werden, der in akribischer Sorgfalt die Neuheiten des 21. Jahrhunderts erfasste. Damit enthält der Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert eine große Neuauflistung von Weltmünzen. Auch der Bildanteil wurde zu vielen Ländern komplett neu gestaltet und deutlich erweitert.



Als Handbuch und Typenkatalog entworfen, umfasst er alle Münzen der Welt sowie ihre aktuellen Marktpreise. Die Preisbewertungen entstammen jüngsten Auktionsergebnissen und konsolidierten Marktbeobachtungen.



Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Über 1.500 Seiten, mehr als 12.000 Abbildungen in Originalgröße und etwa 10.000 Münzen mit Bewertungen in bis zu vier Erhaltungsgraden machen dieses Werk zu einem Muss für den Weltmünzen-Sammler.

 
Günter Schön / Gerhard Schön
Kleiner deutscher Münzkatalog
 

  • 47. überarbeitete und erweiterte Auflage 2017

  • Der Topseller unter den deutschen Münzkatalogen

  • Mit den Münzen Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Liechtensteins



 

Der Klassiker schlechthin unter den Münzkatalogen - vollständig überarbeitet, dem aktuellsten Stand angepasst und mit aktuellen Bewertungen versehen.



Seit vielen Jahren ist der "Kleine deutsche Münzkatalog" die übersichtlichste und beliebteste Informationsquelle für den Sammler deutscher Münzen. Geschätzt wird er vor allem wegen des kompletten und handlichen Überblicks über Umlaufmünzen, Gedenkmünzen, Kursmünzensätze, Numisblätter und Numisbriefe. Weit über 3000 Münzen sind in Originalgröße mit Vorder- und Rückseite abgebildet, alle erschienenen und angekündigten Kursmünzen sind erfasst. Zu den Münzen sind die tatsächlichen Prägezahlen angegeben sowie die aktuellen Marktpreise für bis zu vier Erhaltungsgrade: schön, sehr schön, vorzüglich, prägefrisch und die Herstellungsarten Stempelglanz und Spiegelglanz (Polierte Platte).

 


Er umfasst:

 
Deutschland seit 1871


  • Kaiserreich

  • Weimarer Republik

  • Drittes Reich

  • DDR und Bundesrepublik

  • Kolonien und Nebengebiete




Münzen aus Österreich seit 1892

Münzen der Schweiz seit 1850

Münzen Liechtensteins seit 1862