Welt des Sammelns
Messetermine 2017
Im Jahr 2017 finden Sie unseren Messestand auf folgenden Börsen:




  • 03. - 05.02.2017       World Money Fair, Berlin

  • 04. - 05.03.2017       Numismata, München

  • 07. - 08.04.2017       Numismata, Wien

  • 16. - 17.09.2017       Stuttgarter Münzenmesse, Stuttgart

  • 14. - 15.10.2017       Numismata, Berlin

  • November 2017       Numismata, Frankfurt/Main

  • 03.12.2017                Münzenbörse, Hannover







Neuerscheinungen
Klaus Thieme
Bruno Eyermann - Medaillen und Plaketten
Bruno Eyermann (1888-1961) war ein bedeutender Vertreter der durch Melchior zur Strassen begründeten Leipziger Medailleursschule, die Dresden (Barduleck, Hörnlein) an Bedeutung übertraf und einen wesentlichen Beitrag zur Erneuerung der Medaille (Lichtwark) in Deutschland leistete.



In fünfzigjährigem Schaffen entstanden weit über 200 Medaillen, Plaketten und Abzeichen in verschiedenen Metallen (Prägung und Guß) und Porzellan.



Als die Kunstwelt ca. 20 Jahre nach Beginn seiner Tätigkeit das besondere Talent Eyermanns zur Herstellung eigenständiger, von sowohl strenger Form als auch erhabener Schönheit und erlesener -Grazie im Sinne eines klassischen Kunstverständnisses gekennzeichneter Medaillen und Plaketten außerordentlich zu schätzen begann, entstand in den 1930er Jahren die Idee der Verzeichnung seiner Werke.



Erst jetzt wurde dieses Projekt nach rund 40-jähriger Sammel- und Forschungstätigkeit realisiert. Die umfassende Beschreibung der metallenen Chronik aus Kaiserreich, Weimarer Republik, Drittem Reich, der Besatzungszeit sowie aus der DDR und seinen letzen Jahren in der Bundesrepublik ist ein Markstein für die Erforschung der deutschen Medaillenkunst der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und steht repräsentativ für das Gesamtwerk des Leipziger Bildhauers, Medailleurs und Grafikers, der zu den -produktivsten deutschen Medailleuren dieses Zeitraums gehört.



Mit diesem Katalog erhalten Sammler ein großartiges Nachschlagewerk und Kunsthistoriker eine bedeutende Quellensammlung.

 
Günter Aumann
Kaiser im Geldbeutel
Für jeden römischen Kaiser waren Münzen ein wichtiges Propagandamittel. Nur sie erlaubten es ihm, sein Bild, das seiner Familie sowie sein Programm in jedem Winkel des Reichs bekannt zu machen. So entstand eine einzigartige Reihe von eindrucksvollen, wirklichkeitsnahen Herrscherporträts, die lückenlos die gesamte Kaiserzeit umfasst. Alle Bewohner des römischen Reichs trugen sie in ihrem Geldbeutel und bezahlten damit ihre Einkäufe auf dem Markt oder ihre Zeche im Lokal.

Solche Münzen des römischen Alltags begleiten den Leser auf einem, durch Zitate antiker Schriftsteller aufgelockerten Gang durch etwa 500 Jahre römischer Geschichte und bringen ihm diese Epoche und ihre Protagonisten näher, als es ein reiner Text je könnte. Um die Entstehung des Kaiserreichs und dessen Struktur besser zu verstehen, startet das Buch mit der turbulenten Spätzeit der römischen Republik, zumal von den wichtigsten Akteuren dieser Zeit ebenfalls Münzporträts vorliegen.

Zahlreiche Infoboxen bieten interessantes Hintergrundwissen.
Günter Schön / Gerhard Schön
Kleiner deutscher Münzkatalog

  • 47. überarbeitete und erweiterte Auflage 2017

  • Der Topseller unter den deutschen Münzkatalogen

  • Mit den Münzen Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Liechtensteins



 

Der Klassiker schlechthin unter den Münzkatalogen - vollständig überarbeitet, dem aktuellsten Stand angepasst und mit aktuellen Bewertungen versehen.



Seit vielen Jahren ist der "Kleine deutsche Münzkatalog" die übersichtlichste und beliebteste Informationsquelle für den Sammler deutscher Münzen. Geschätzt wird er vor allem wegen des kompletten und handlichen Überblicks über Umlaufmünzen, Gedenkmünzen, Kursmünzensätze, Numisblätter und Numisbriefe. Weit über 3000 Münzen sind in Originalgröße mit Vorder- und Rückseite abgebildet, alle erschienenen und angekündigten Kursmünzen sind erfasst. Zu den Münzen sind die tatsächlichen Prägezahlen angegeben sowie die aktuellen Marktpreise für bis zu vier Erhaltungsgrade: schön, sehr schön, vorzüglich, prägefrisch und die Herstellungsarten Stempelglanz und Spiegelglanz (Polierte Platte).

 


Er umfasst:

 
Deutschland seit 1871


  • Kaiserreich

  • Weimarer Republik

  • Drittes Reich

  • DDR und Bundesrepublik

  • Kolonien und Nebengebiete




Münzen aus Österreich seit 1892

Münzen der Schweiz seit 1850

Münzen Liechtensteins seit 1862


Kurt Jaeger / Michael Kurt Sonntag (Bearb.)
Die deutschen Münzen seit 1871
Ein voller Erfolg! Die 24. Auflage des berühmten Zitierwerks ist restlos vergriffen!

Nutzen Sie die Gelegenheit und lassen Sie sich Ihr Exemplar der Neuauflage vormerken!

Vorbestellungen werden ab sofort entgegen genommen - Auslieferung sofort nach Erscheinen!


  • DAS Standard- und Zitierwerk für Münzsammler und Münzhändler

  • 25. komplett überarbeitete Auflage - ein Muss für jeden Sammler

  • Numismatischer Bestseller!

     


Keine Preislisten und keine Auktionskataloge, die nicht nach den Katalognummern des Jaeger zitieren. Ein Standardwerk, das erstmals 1942 erschienen und seitdem das Grundlagenwerk für Münzhandel und Sammler ist und ein numismatischer Bestseller, von dem mittlerweile mehrere hunderttausend Exemplare verkauft wurden. Man kommt nicht an ihm vorbei, wenn man deutsche Münzen seit der Gründung des Kaiserreichs präzise bestimmen und bewerten möchte.



Der "Jaeger" dokumentiert komplett alle Epochen der Mark-Währung in Deutschland einschließlich seiner Kolonien und Besatzungsausgaben, von der Schaffung der Goldwährung 1871 bis hin zur goldenen Abschiedsmark der Deutschen Bundesbank aus dem Jahr 2001. Ebenso erfasst sind die deutschen Euro-Kursmünzen, die "Starter-Kits", die deutschen Euro-Kursmünzensätze und die deutschen Euro-Gedenkmünzen in Gold und Silber.



Mit sehr vielen Abbildungen - alle in Originalgröße -  mit Einleitungstexten zur Geschichte, Übersichtstabellen zu jedem Gebiet und mit aktuellen, exakten Auflagezahlen. Alle Münzen, inklusive der neuesten deutschen Euro-Prägungen, sind fachmännisch bestimmt und in Euro in mehreren Erhaltungsgraden aktuell bewertet.
Frank Bartel
Katalog der Auszeichnungen und Abzeichen der DDR, Band 3
Die DDR gehörte im Sport und Leistungssport zu den führenden Ländern. Der Katalog zeigt in kurzer Form die Entwicklung und Organisation des Sports über Sportvereinigungen, über Sektionen und Fachausschüsse bis zum DTSB mit seinen 36 Fachverbänden für die einzelnen Sportarten.

Dazu kommen in wechselnden Strukturen die SV der bewaffneten Organe, das Staatssekretariat, verantwortlich für Sportabzeichen, Sportklassifizierung und staatliche Prüfungen, ADMV und Anglerverband, Komitee für Touristik und Wandern, Massensport- und Wanderabzeichen bis zum bekannten Schneekristall und vieles mehr.



Der wieder von vielen Sammlern erwartete Katalog mit fast 9000 Abbildungen gewohnter Qualität umfasst

- 16 überregionale Sportvereinigungen (SV) von Aktivist bis Wissenschaft,

- den daraus entstandenen Deutschen Turn- und Sportbund (DTSB),

- die vom DTSB geführten 36 Fachverbände von Basketball über Rollsport bis Volleyball

- die Sektionen und Fachausschüsse, aus dennen diese Fachverbände entstanden

- den Allgemeinen Deutschen Motorsport-Verband (ADMV) und Anglerverband (DAV)

- die Oympia-Gesellschaft und das Nationale Olympische Komitee

- das Staatssekretariat für Körperkultur und Sport mit Sportabzeichen und -klassifizierung

- die Sportschulen und Kinder- und Jugendspartakiaden

- die FDGB-Pokalwettbewerbe

und noch viele weitere Gebiete von SV der bewaffneten Organe bis zu bezirklichen und örtlichen Sportveranstaltungen. Im Inhalt warten noch weitere Überraschungen.



Dieser Katalog umfasst nicht nur die Abzeichen und Auszeichnungen der genannten Organisationen, sondern erstmals auch deren Sportveranstaltungen bis zu den in der DDR durchgeführten Welt- und Europameisterschaften, ihre Ländervergleiche und Pokalwettbewerbe. Einen Schwerpunkt bilden die Siegermedaillen der Deutschen und DDR-Meisterschaften, wie sie noch nie in einem Katalog erfasst wurden. Von Automobilrennen über Eissegeln, Meeresschwimmen und Rasenkraftsport wird der Leser viele Überraschungen finden. Eine klare Gliederung und ein umfangreiches Stichwortverzeichnis helfen, schnell gesuchte Stücke zu finden. Wir wünschen allen Sammlern erfolgreiches Stöbern.
Johannes Huber
Mythos Freimaurer
Gerade die Gründung der Vereinigten Staaten und die Französische Revolution im 18. Jahrhundert gelten bei zahlreichen Verschwörungstheoretikern bis heute als "Werk der Freimaurer".



Johannes Huber zeigt in diesem Buch, was die wirklichen Ziele der Freimaurerei sind und welchen Einfluss die Freimaurer tatsächlich auf den Ausbruch der großen Revolutionen des 18. Jahrhunderts hatten. Tauchen Sie ein in eine Welt voller Mystik und bis heute ungeklärter Fragen.

 
Jürgen Lorenz
Die Medaillons der Römischen Kaiserzeit
Das vorliegende Buch soll dem geschichtlich Interessierten sowie Sammlern römischer Münzen und Medaillons diese Thematik näherbringen.



Hierbei werden die kaiserlichen Sonderprägungen historisch eingeordnet und ihre ikonografische wie prägetechnische Entwicklung aufgezeigt. Insofern soll das Buch als erster Überblick über das Material dienen und die Leser dazu einladen, sich mit römischen Medaillons auseinanderzusetzen, um sich möglicherweise auch diese faszinierende und ästhetisch reizvolle numismatische Gattung als Sammelgebiet erschließen zu können.

 
Jörg Nimmergut / Anke Nimmergut
Deutsche Orden und Ehrenzeichen (OEK)
40 Jahre OEK!



  • 21. überarbeitete und erweiterte Auflage

  • durchgehend farbig und mit aktuellen Marktpreisen bewertet

  • das Standard- und Zitierwerk für deutsche Orden





Ob bei Auktionen, beim Besuch auf Sammlermessen oder Flohmärkten: Der allseits als "OEK" bekannte Deutschland-Katalog ist immer ein nützlicher Ratgeber und unumgängliches Zitierwerk. Als einziger Gesamtkatalog deutscher Orden und Ehrenzeichen für diesen Zeitraum hat sich der "OEK" seit 40 Jahren bewährt und gilt europaweit als das Standardwerk für die deutschen Orden und Ehrenzeichen seit 1800 bis zum Ende des Dritten Reiches.



Er enthält fast 4100 Nummern, davon allein über 800 Nummern im Dritten Reich. Mit nahezu 200 neuen farbigen Abbildungen ist die jetzige 21. Auflage wiederum umfangreich aktualisiert und erweitert und mit den aktuellsten Marktpreisen versehen worden.



Durch die Mitarbeit namhafter Sammler, Auktionshäuser und Händler erfüllt der "OEK" seit Langem den Anspruch, von Sammlern für Sammler gemacht und ein Spiegel des Marktes zu sein.

Gerhard Schön
Euro Münzkatalog

  • 16. Auflage 2017: der Topseller unter den Euro-Münzkatalogen

  • übersichtlich und vollständig


Mit dem Euro-Münzkatalog von Gerhard Schön ist der Sammler bestens beraten und hält eine zuverlässige und übersichtlich aufbereitete Informationsquelle in den Händen. Die 16. Auflage dieses Topsellers wurde wiederum überarbeitet und den Entwicklungen des letzten Jahres angepasst. Alle Münzen wurden hinsichtlich des aktuellen Marktgeschehens unter Berücksichtigung der neuesten Preisentwicklungen bewertet. Sie sind in Originalgröße mit Vorder- und Rückseite abgebildet. Alle bereits erschienenen und angekündigten Euros sind erfasst und mit den tatsächlichen Prägezahlen versehen.



Der Sammler erhält einen kompletten Überblick aller Umlaufmünzen, Gedenkmünzen, Kursmünzensätze und Starterkits und alle für ihn wichtigen Informationen, die leicht verständlich und übersichtlich aufbereitet sind: Gewichte und Prägezahlen nach Jahrgängen und Münzstätten, Motiverläuterungen, Randschriften, Münzgestalter,  Ausgabetermine und vor allem die aktuellen Marktpreise.

 

  • alle Münzen in Originalgröße mit Vorder- und Rückseite abgebildet

  • alle bereits erschienenen und angekündigten Euros erfasst

  • mit den tatsächlichen Prägezahlen

  • neueste Preisentwicklungen berücksichtigt


Rainer Pudill
Göttlicher Antinoos
Nicht nur literarisch blieb Antinoos präsent, Rezeptionen gibt es in allen Kunstgattungen bis heute, wie Statuen und Büsten, Gemmen und Kameen, Medaillons und Plaketten, Porzellan, Zeichnungen und Grafiken. Auf den Fresken von Raffael in der römischen Villa Farnesina, die das Göttermahl zum Thema hat, wird Antinoos als Hermes neben der Sphinx dargestellt, und mit der Skulptur des Propheten Jonas in Santa Maria del Popolo/Rom findet der vergöttlichte Jüngling gewissermaßen Einzug in die katholische Kirche.