Welt des Sammelns
Abonnenten-Gutscheine 2017 - unser Dankeschön für Ihre Treue
Die Resonanz ist nach wie vor riesig, daher haben wir uns auch dieses Jahr entschlossen, diese Tradition fortzuführen.

Jeder Ausgabe der MünzenRevue oder Münzen & Sammeln ist ein Coupon beigelegt, der mit einer entsprechenden Erklärung vorgestellt wird.



Möchten nicht auch Sie zu dieser Lesergemeinschaft gehören? Monatlich erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Trends der Numismatik frei Haus geliefert, zusammen mit vielen spannenden Geschichten.
 Der Verlag bedankt sich mit diesen Abo-Gutscheinen für Ihre Treue! Lassen Sie sich von attraktiven Angeboten überraschen und sparen Sie nach Herzenslust.

Uns als Verlag ist es besonders wichtig, dass wir unsere Leser stets auf den neuesten Stand bringen. Unsere aktuelle und fundiert recherchierte Fachliteratur soll Ihnen helfen, sich im "Dschungel" der Numismatik zurechtzufinden, Ihnen eine Stütze sein und einen Leitfaden beim Aufbau und bei der Pflege Ihrer Sammlung bieten.

Sie möchten zukünftig die MünzenRevue oder Münzen & Sammeln regelmäßig lesen? Hier erfahren Sie die Details zum Abonnement für die MünzenRevue und
 hier erfahren Sie die Details zum Abonnement für die Münzen & Sammeln.

 

Neuerscheinungen
Klaus Thieme
Bruno Eyermann - Medaillen und Plaketten
Bruno Eyermann (1888-1961) war ein bedeutender Vertreter der durch Melchior zur Strassen begründeten Leipziger Medailleursschule, die Dresden (Barduleck, Hörnlein) an Bedeutung übertraf und einen wesentlichen Beitrag zur Erneuerung der Medaille (Lichtwark) in Deutschland leistete.



In fünfzigjährigem Schaffen entstanden weit über 200 Medaillen, Plaketten und Abzeichen in verschiedenen Metallen (Prägung und Guß) und Porzellan.



Als die Kunstwelt ca. 20 Jahre nach Beginn seiner Tätigkeit das besondere Talent Eyermanns zur Herstellung eigenständiger, von sowohl strenger Form als auch erhabener Schönheit und erlesener -Grazie im Sinne eines klassischen Kunstverständnisses gekennzeichneter Medaillen und Plaketten außerordentlich zu schätzen begann, entstand in den 1930er Jahren die Idee der Verzeichnung seiner Werke.



Erst jetzt wurde dieses Projekt nach rund 40-jähriger Sammel- und Forschungstätigkeit realisiert. Die umfassende Beschreibung der metallenen Chronik aus Kaiserreich, Weimarer Republik, Drittem Reich, der Besatzungszeit sowie aus der DDR und seinen letzen Jahren in der Bundesrepublik ist ein Markstein für die Erforschung der deutschen Medaillenkunst der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und steht repräsentativ für das Gesamtwerk des Leipziger Bildhauers, Medailleurs und Grafikers, der zu den -produktivsten deutschen Medailleuren dieses Zeitraums gehört.



Mit diesem Katalog erhalten Sammler ein großartiges Nachschlagewerk und Kunsthistoriker eine bedeutende Quellensammlung.

 
Günter Aumann
Kaiser im Geldbeutel
Für jeden römischen Kaiser waren Münzen ein wichtiges Propagandamittel. Nur sie erlaubten es ihm, sein Bild, das seiner Familie sowie sein Programm in jedem Winkel des Reichs bekannt zu machen. So entstand eine einzigartige Reihe von eindrucksvollen, wirklichkeitsnahen Herrscherporträts, die lückenlos die gesamte Kaiserzeit umfasst. Alle Bewohner des römischen Reichs trugen sie in ihrem Geldbeutel und bezahlten damit ihre Einkäufe auf dem Markt oder ihre Zeche im Lokal.

Solche Münzen des römischen Alltags begleiten den Leser auf einem, durch Zitate antiker Schriftsteller aufgelockerten Gang durch etwa 500 Jahre römischer Geschichte und bringen ihm diese Epoche und ihre Protagonisten näher, als es ein reiner Text je könnte. Um die Entstehung des Kaiserreichs und dessen Struktur besser zu verstehen, startet das Buch mit der turbulenten Spätzeit der römischen Republik, zumal von den wichtigsten Akteuren dieser Zeit ebenfalls Münzporträts vorliegen.

Zahlreiche Infoboxen bieten interessantes Hintergrundwissen.
Dr. Alexa Küter / Prof. Bernhard Weisser
Kunst prägt Geld: Muse Macht Moneten
In einer Sonderausstellung des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin (24. November 2016 bis 27. Mai 2017) wird unter dem Titel MUSE MACHT MONETEN die Frage aufgeworfen, wie sich die Kunst im Spannungsfeld von Macht und Geld ihre Unabhängigkeit bewahren kann. "Künstler sein" ist kein Beruf wie jeder andere. Es ist vielmehr eine besondere Daseinsform: Geprägt von Kreativität, Freiheit, Individualität und Inspiration, unterliegt das Künstlertum einer ständigen Bedrohung von außen: Fremdbestimmung und Existenzängste können in unserer beschleunigten, ökonomisierten Welt zu den Feinden eines jeden Kunstschaffenden werden.



Das Münzkabinett lässt nun die Künstler und hier insbesondere die Medailleure selbst zu diesem Themengeflecht zu Wort kommen. Was sind ihre Erfahrungen, Bedenken und Hoffnungen?



Mit dieser Schau können die Besucher des Bode-Museums erkunden, wie Künstler diesen Konflikt erleben, wie sie sich ihre Muse bewahren oder sich vom Moneten-Zwang befreien. Die Ausstellung dient daher nicht zuletzt als Plattform für Künstler, als Ort ihrer kritischen Auseinandersetzung mit Marktzwängen und Freiheit - und als Ort, an dem sie in einen Dialog treten können mit dem Markt, der ja nicht zuletzt von Besuchern der Ausstellung repräsentiert wird. Die Sonderausstellung erfüllt damit eine gesellschaftliche Aufgabe, nämlich der lebendigen Medaillenkunst ein Forum und den zeitgenössischen Künstlern ein Gesicht zu geben.



Dr. Alexa Küter ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Münzkabinetts und Kuratorin der Ausstellung MUSE MACHT MONETEN.

Prof. Dr. Bernhard Weisser ist der Direktor des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin und Sprecher des Berliner Medailleurkreises.

Dr. Stefan Haupt ist selbständiger, auf das Urheberrecht spezialisierter Rechtsanwalt in Berlin und sammelt seit über 20 Jahren Kunst zum Thema Geld.
Gerhard Schön
Euro Münzkatalog
 

  • 16. Auflage 2017: der Topseller unter den Euro-Münzkatalogen

  • übersichtlich und vollständig


Mit dem Euro-Münzkatalog von Gerhard Schön ist der Sammler bestens beraten und hält eine zuverlässige und übersichtlich aufbereitete Informationsquelle in den Händen. Die 16. Auflage dieses Topsellers wurde wiederum überarbeitet und den Entwicklungen des letzten Jahres angepasst. Alle Münzen wurden hinsichtlich des aktuellen Marktgeschehens unter Berücksichtigung der neuesten Preisentwicklungen bewertet. Sie sind in Originalgröße mit Vorder- und Rückseite abgebildet. Alle bereits erschienenen und angekündigten Euros sind erfasst und mit den tatsächlichen Prägezahlen versehen.



Der Sammler erhält einen kompletten Überblick aller Umlaufmünzen, Gedenkmünzen, Kursmünzensätze und Starterkits und alle für ihn wichtigen Informationen, die leicht verständlich und übersichtlich aufbereitet sind: Gewichte und Prägezahlen nach Jahrgängen und Münzstätten, Motiverläuterungen, Randschriften, Münzgestalter,  Ausgabetermine und vor allem die aktuellen Marktpreise.

 

  • alle Münzen in Originalgröße mit Vorder- und Rückseite abgebildet

  • alle bereits erschienenen und angekündigten Euros erfasst

  • mit den tatsächlichen Prägezahlen

  • neueste Preisentwicklungen berücksichtigt


Manfred Müller / Anton Geiger / Hans-Ludwig Grabowski
Das Papiergeld der deutschen Eisenbahnen und der Reichspost
Nach der Erstauflage im Jahr 2000, die unmittelbar nach Erscheinen zum Standardwerk über das Papiergeld der Deutschen Reichsbahn, der deutschen Länder- und Privatbahnen sowie der Reichspost geworden ist, liegt nun die völlig übe-r-arbeitete und stark erweiterte zweite Auflage vor.

Zusätzlich zu den Ausgaben  von der Reichsbahn und der Reichspost nahe-stehenden öffentlichen Einrichtungen, wie z.B. Gewerkschaften, wurden auch bisher nicht verzeichnete Ausgabestellen aufgenommen. Wurden in der Erstauflage noch 160 Emittenten aufgeführt, sind es nun schon fast 190.

Neben neuen Ausgaben wurden auch sämtliche Varianten überarbeitet und neu nachgewiesene Serien dokumentiert und die Katalogbewertungen aktualisiert.

Die neue Auflage ist komplett farbig mit fast 950 Abbildungen illustriert, womit der Bebilderungsgrad gegenüber der Erstauflage deutlich stieg und so die

Bestimmung der historischen Geldscheine von Bahn und Post weiter erleichtert wird.

Eine zusätzliche Übersichtskarte zu den Reichsbahndirektionen in den 1920er Jahren erleichtert die regionale Zuordnung.

Mit dem neuen Katalog, der als Band  13 in der beliebten Reihe "Deutsches Notgeld" erscheint, liegt ein weiteres wichtiges Werk zur deutschen Geldgeschichte vor, das in keiner Bibliothek von Notgeld- und Regionalsammlern fehlen sollte.



 
Gerhard Schön / Sebastian Krämer
Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, 2001 - 2016
 

  • erweitert, aktualisiert und mit vielen Münzabbildungen umfangreich illustriert






Auf der Basis des Weltmünzkataloges von Gerhard Schön wird nun bereits zum dritten Mal ein separater Band für die Weltmünzen des 21. Jahrhunderts vorgelegt. Für die Bearbeitung der Münzneuheiten konnte mit Sebastian Krämer ein junger Münzkenner und -spezialist gewonnen werden, der in akribischer Sorgfalt die Neuheiten des 21. Jahrhunderts erfasste. Damit enthält der Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert eine große Neuauflistung von Weltmünzen. Auch der Bildanteil wurde zu vielen Ländern komplett neu gestaltet und deutlich erweitert.



Als Handbuch und Typenkatalog entworfen, umfasst er alle Münzen der Welt sowie ihre aktuellen Marktpreise. Die Preisbewertungen entstammen jüngsten Auktionsergebnissen und konsolidierten Marktbeobachtungen.



Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Über 1.500 Seiten, mehr als 12.000 Abbildungen in Originalgröße und etwa 10.000 Münzen mit Bewertungen in bis zu vier Erhaltungsgraden machen dieses Werk zu einem Muss für den Weltmünzen-Sammler.

 
Gerhard Schön
Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert, 1900 - 2000

  • erweiterte und aktualisierte 45. Auflage 2017

  • die Münzen des 20. Jahrhunderts separat in einem Band


Alle offiziellen Münzprägungen der ganzen Welt von 1901 bis 2016 (Sondermünzen bis 2000, ohne Euromünzen) aus 370 Ländern.



Das Mammutwerk auf den neuesten Stand gebracht: der einzige Weltmünzkatalog in deutscher Sprache, der alle offiziellen Münzprägungen der ganzen Welt von 1901 bis 2000 aus 370 Ländern enthält.



Als Handbuch und Typenkatalog entworfen, umfasst er alle Münzen der Welt sowie ihre aktuellen Marktpreise. Die Preisbewertungen entstammen jüngsten Auktionsergebnissen und konsolidierten Marktbeobachtungen.



Die 45. revidierte und erweiterte Auflage berücksichtigt neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, schließt Lücken und erweitert die Informationstiefe.



 
Jörg Nimmergut / Anke Nimmergut
Deutsche Orden und Ehrenzeichen
40 Jahre OEK!

 


  • 21. überarbeitete und erweiterte Auflage

  • durchgehend farbig und mit aktuellen Marktpreisen bewertet

  • das Standard- und Zitierwerk für deutsche Orden




Ob bei Auktionen, beim Besuch auf Sammlermessen oder Flohmärkten: Der allseits als "OEK" bekannte Deutschland-Katalog ist immer ein nützlicher Ratgeber und unumgängliches Zitierwerk. Als einziger Gesamtkatalog deutscher Orden und Ehrenzeichen für diesen Zeitraum hat sich der "OEK" seit 40 Jahren bewährt und gilt europaweit als das Standardwerk für die deutschen Orden und Ehrenzeichen seit 1800 bis zum Ende des Dritten Reiches.



Er enthält fast 4100 Nummern, davon allein über 800 Nummern im Dritten Reich. Mit nahezu 200 neuen farbigen Abbildungen ist die jetzige 21. Auflage wiederum umfangreich aktualisiert und erweitert und mit den aktuellsten Marktpreisen versehen worden.



Durch die Mitarbeit namhafter Sammler, Auktionshäuser und Händler erfüllt der "OEK" seit Langem den Anspruch, von Sammlern für Sammler gemacht und ein Spiegel des Marktes zu sein.

 
René Frank
Palladium Coin Catalog 2017
Gold- und Silbermünzen werden allen Münzsammlern bekannt und vertraut sein, da sie seit Jahrhunderten geprägt werden. Aber erst seit 1966 wird das Edelmetall Palladium zur Prägung von Münzen verwendet. In diesem - für die Münzgeschichte sehr kurzen - Zeitraum wurden mittlerweile über 100 verschiedene Palladiummünzen geprägt. Da die jeweiligen Auflagen der Münzen sehr niedrig sind und das Sammelgebiet überschaubar ist, erfreuen sich die Münzen zunehmender Beliebtheit und können auch als Geldanlage betrachtet werden. Der Palladium-Münzkatalog 2017 enthält neben allen geprägten Palladiummünzen auch Bi-, Tri- und Quadmetallmünzen mit Palladiumanteilen sowie lokal gültige Zahlungsmittel aus Palladium mit einer Mindestauflage von 20 Exemplaren und bewertet diese zu den aktuellen Marktpreisen in Euro.
Günter Schön / Gerhard Schön
Kleiner deutscher Münzkatalog
 

  • 47. überarbeitete und erweiterte Auflage 2017

  • Der Topseller unter den deutschen Münzkatalogen

  • Mit den Münzen Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Liechtensteins



 

Der Klassiker schlechthin unter den Münzkatalogen - vollständig überarbeitet, dem aktuellsten Stand angepasst und mit aktuellen Bewertungen versehen.



Seit vielen Jahren ist der "Kleine deutsche Münzkatalog" die übersichtlichste und beliebteste Informationsquelle für den Sammler deutscher Münzen. Geschätzt wird er vor allem wegen des kompletten und handlichen Überblicks über Umlaufmünzen, Gedenkmünzen, Kursmünzensätze, Numisblätter und Numisbriefe. Weit über 3000 Münzen sind in Originalgröße mit Vorder- und Rückseite abgebildet, alle erschienenen und angekündigten Kursmünzen sind erfasst. Zu den Münzen sind die tatsächlichen Prägezahlen angegeben sowie die aktuellen Marktpreise für bis zu vier Erhaltungsgrade: schön, sehr schön, vorzüglich, prägefrisch und die Herstellungsarten Stempelglanz und Spiegelglanz (Polierte Platte).

 


Er umfasst:

 
Deutschland seit 1871


  • Kaiserreich

  • Weimarer Republik

  • Drittes Reich

  • DDR und Bundesrepublik

  • Kolonien und Nebengebiete




Münzen aus Österreich seit 1892

Münzen der Schweiz seit 1850

Münzen Liechtensteins seit 1862